Buchkönig

+Die drei Blogger Wenke Bönisch, Dagmar Eckhardt und Miriam Schaps stiften den ideellen Kinderbuchpreis „Der Buchkönig“. Mit ihm möchten sie kleine und mittlere Kinder- und Jugendbuchverlage auszeichnen und ihren hervorragenden Büchern mehr Sichtbarkeit bieten.

Jedes Jahr erscheinen in Deutschland über 8000 Kinder- und Jugendbücher neu. Kleinere und mittlere Kinder- und Jugendbuchverlage tragen mit ihrer Arbeit wesentlich zur Bereicherung des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchbereiches bei. Oft geben sie unbekannten Kinder- und Jugendbuchautoren sowie Illustratoren eine Chance auf eine Veröffentlichung, sie helfen ihnen beim Einstieg ins Literarische und entdecken dabei so manche Perle.

Wie schwer es diese Verlage haben, ihr sorgfältig erarbeitetes Buchprogramm den Lesern bei der Masse an Neuerscheinungen bekannt zu machen, ist weitläufig bekannt. Um sie hierbei besser zu unterstützen, stiften die drei erfahrenen Kinder- und Jugendbuchblogger Wenke Bönisch (http://kinderbibliothek.blogspot.de/), Dagmar Eckhardt (http://buchkind-blog.de/) und Miriam Schaps (http://geschichtenwolke.wordpress.com/) den Kinderbuchpreis Der Buchkönig.

„Wir möchten mit dem Buchkönig herausragende Kinder- und Jugendbücher kleinerer und mittlerer Verlage auszeichnen“, erläutert die Initiatorin Wenke Bönisch. Miriam Schaps ergänzt: „Uns ist es ein Herzensanliegen, diesen Büchern, ihren Autoren, Illustratoren und den Verlagen mit der Verleihung mehr Sichtbarkeit zu geben. Unsere gut bekannten und vernetzten Blogs bieten dazu die ideale Plattform.“
Der ideelle Preis wird dreimal jährlich vergeben. Es werden alle Altersklassen berücksichtigt. Neben einer ausführlichen Rezension auf allen drei Blogs erscheint bis zur neuen Vergabe an prominenter Stelle auf den Blogs eine langfristige Erwähnung des Ausgezeichneten.

Bisherige Preisträger des Buchkönigs:


Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Bönisch,
    in Ihrem Blog habe ich die Rezension zu "Mein Sommer mit Mucks" gelesen. Ich kenne das Buch noch nicht, aber Ihre Meinung und die Art Ihrer Beschreibung und Ihre Aussagen haben mich dazu angeregt, mir das Buch zu beschaffen. Über das Alter, Jugendbücher zu lesen, bin ich, wenn man das überhaupt irgendwann sein kann, hinaus. Ich habe halt selbst eins geschrieben. Und weil Sie mit Ihrem letzten Satz nach mehr solchen Büchern rufen, würde ich Ihnen gern "Bennis Schwur" als Rezensionsexemplar anbieten. Wenn Sie einverstanden sind, schreiben Sie mir: horst.h.berger(at)gmx.de. Bevor ich Ihnen das Buch zuschicken kann, muss ich aber noch den Verlag (Machandel Verlag) um Erlaubnis bitten. Selbstverständlich ist das Buch kostenlos. Es ist 2014 erschienen.Würde mich freuen, von Ihnen zu hören. Herzlichen Gruß aus Rosenheim Horst Berger

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen