Dienstag, 24. Januar 2017

Anleitung: Ich häkle mir mein eigenes Bilderbuch


Ich wollte auch schon immer mal mein eigenes Kinderbuch schreiben! So. Nein, keine Angst, ich halte mich ganz an den Spruch "Schuster bleibe bei deinen Leisten". Also ich plane jetzt nicht, ein Kinderbuch zu schreiben. Aber ein Büchlein für den Hausgebrauch habe ich trotzdem hergestellt. Es ist für K3, ein Stoffbüchlein. Da ich hin und wieder gerne auch die Häkelnadel durch die Luft schwinge, lag es nahe, beide Interessen miteinander zu verbinden. Wollreste diverser Farben, Stärken habe ich hier.

Was braucht man?

  • weiße Wolle für die Buchseiten
  • Wollreste in verschiedenen Farben für die Bilder
  • Mülltüte
  • Zeit, Liebe und Geduld

Montag, 23. Januar 2017

Freitag, 20. Januar 2017

Notizen: Bilderbuch, Kunst und Bewertung

Bilderbuch und Kunst. Was macht eine gute Bilderbuchillustration aus? Wie kann man die Illustrationen bewerten? Diese Fragen treiben gerade einige Kinderbuchblogger (Dagmar Eckhardt von Buchkind-Blog und Miriam Schaps von Geschichtenwolke, *wink*) um. Mich selbst auch. Nun habe ich als Fachlektüre das leider schon vergriffene Buch "Mit Bilderbüchern wächst man besser" von Nicola Bardola, Stefan Hauck, Mladen Jandrlic und Susanna Wengeler, 2009 bei Thienemann erschienen, vor mir legen. Als Notiz an mich, als Zusammenfassung ist dieser Post gedacht. Zugleich hoffe ich, auch Bloggerkollegen mit den Informationen behilflich sein zu können.

Stefan Hauck widmet sich den oben stehenden Fragen in seinem Beitrag "Ein Bilderbuch ist eine Entdeckungsreise inmitten bunter Bilder". Ich paraphrasiere hier mal seinen lesenswerten Beitrag, ergänzt durch eigene Beispiele und Ausführungen. Die folgenden Abschnitte sind also als Notiz zu verstehen, es sind Stefan Haucks Erkenntnisse, die ich hier nur wiedergebe:

Donnerstag, 19. Januar 2017

Ab 3 Jahre: Gerda Muller - Was war hier bloß los?


Inhalt:
Spuren im Haus, Spuren im Schnee. Die eines kleinen Menschen und eines Hundes. Was ist da los? Wo führen sie hin? Was machen die beiden wohl?

Montag, 16. Januar 2017

Kinderhörsachbuch: Abenteuer! Maja Nielsen erzählt: Kolumbus - Seefahrer, Entdecker, Abenteurer, ab 8 Jahre [Ajum.de]

Inhalt:
Europa Ende des 15. Jahrhunderts - eine Zeit der großen Veränderungen. Der Genuese Christoph Kolumbus will auf dem westlichen Seeweg Indien entdecken. Nach jahrelangem Werben um königliche Gunst zunächst in Portugal, dann in Spanien wird er 1492 von der spanischen Krone mit 3 Schiffen ausgestattet und sticht in See. Wie kam Kolumbus auf die Idee, die westliche Route zu wählen? Wie verlief die Seereise? Was entdeckte Kolumbus? Warum wollte er Indien entdecken? Wie verhielten sich die Spanier zu den Ureinwohnern?

Donnerstag, 12. Januar 2017

Ab 10 Jahre: Judith Le Huray - Ich einfach tierisch



Inhalt:
Verrückt. Marvin fährt mit seinem Freund im Wald Mountainbike. Da stürzt er. Als er wieder aufwacht, steckt er im Körper eines Hundes! Ist er verzaubert worden? Oder Opfer einer verrückten Wissenschaftlerin? Wie wird er wieder ein normaler Junge? Marvin kehrt als Hund heim zu seiner Familie. Einzig und allein seine Schwester Luisa glaubt dem Hund, daß in ihm ihr Bruder Marvin steckt. Gemeinsam mit Marvins Freunden versuchen sie, das Rätsel zu lösen.

Dienstag, 10. Januar 2017

Zahlen, Zahlen, Zahlen: Mein Bloggerjahr 2016

Meine von mir sehr geschätzte Buchbloggerkollegin Dagmar Eckhardt hat pünktlich zum Jahreswechsel einen Einblick in ihre Blogstatistik gegeben und Buchblogger aufgerufen, ihr zu folgen. Ich folge dann mal ihren Ruf und schaffe ein wenig Transparenz. Denn über Blogzugriffe wird, so mein Eindruck, meist nur dann geredet, wenn der Blog gerade auf Erfolgskurs ist.

2016 - ein besonderes Jahr

Seit November 2013 blogge ich nun hier über Kinder- und Jugendbücher. 2016 war für mich ein besonderes Jahr mit Familienzuwachs. Ich gebe zu, ich jonglierte hinter den Kulissen sehr zwischen Familie, Babybetreuung, Alltag, Lesen und Bloggen. Es gab im späten Frühjahr eine größere Blogpause. Im Sommer gab es dann neuen Lesestoff hier, den ich aber schon in den ersten Monaten vorbereitet habe. Ich wählte einen Veröffentlichungsweg, den ich bis heute beibehalte, damit ich den Spagat zwischen Familie, Alltag und regelmäßigem Bloggen schaffe. Ich schreibe in größeren, freien Zeiträumen möglichst viele Rezensionen vor, um ein Puffer für den Blog zu haben. Dieser Weg läßt mir auch die Möglichkeit, Bücher ggf. auch in der Veröffentlichungszeit zu schieben, um Unerwartetes, Überraschendes Raum zu geben. Einen starren Plan habe ich nicht. Wenn ich dran denke, beachte ich in meiner Büchervorstellung auch einmal saisonale Jahresereignisse wie Weihnachten, Ostern, Sommer etc., wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. So plante ich beispielsweise letztes Jahr eigentlich, keine Weihnachtsbücher vorzustellen. Doch manchmal kommt es eben anders als gedacht. Durch meine Arbeit bei Ajum.de trödelten doch zwei, drei Weihnachtsbücher hier ein, die ich tatsächlich noch im Dezember vorstellen konnte (yeah, trotz kranker Kinder zuhause, ich sag mal so, Schlaf wird generell überbewertet ;-)).
Zurück zur Statistik: