Ausflugtipp - Auf zur BuchBerlin

Der November zeigt sich von seiner ganz klassischen Seite - grau, regnerisch, an manchen Tagen wird es gar nicht richtig hell, ungemütlich. Und die Adventszeit steht auch schon bevor. Für was stehen diese metereologischen und kalendarischen Ereignisse? Genau, die nächsten Wochen haben Bücher Hochkonjunktur. Denn der Winter ist doch gut für schöne Bilderbuch- und (Vor)Lesestunden prädestiniert.

Buchmesse für kleine und mittlere Verlage

Wer für die kommenden Wochen noch Lesestoff braucht und sich am kommenden Wochenende, dem 25. und 26. November, in Berlin aufhält, dem empfehle ich einen Besuch der BuchBerlin, der Berliner Buchmesse für kleine und mittlere, unabhängige Verlage.
Die BuchBerlin findet dieses Jahr zum 4. Mal schon statt. Anders als die großen Schwestermessen in Leipzig und Frankfurt ist sie familiärer, gemütlicher. Auf ihr zeigen kleine und mittlere Verlage ihr Programm, die sonst auf den beiden großen Messen untergehen. Man kann ohne Hatz gemütlich an den Ständen stöbern, mit den Verlegern und den vielen anwesenden Autoren sich austauschen und natürlich gleich vor Ort die Bücher auch käuflich erwerben.


Besonders familienfreundlich

Steffi Bieber- Geske, die die BuchBerlin u.a veranstaltet, hat diese Messe besonders auf die Familien ausgerichtet. Der Eintritt ist außergewöhnlich günstig! So kostet die Eintrittskarte für das gesamte Wochenende nur 8 EURO, Kinder haben freien Eintritt. (Hier findet man eine Übersicht zu den Eintrittspreisen und kann die Karten auch vorab online kaufen.) Bastelstraßen für die Kinder bieten neben dem Bücherstöbern eine schöne Abwechslung, dann gibt es zahlreiche Lesungen, da viele Autoren vor Ort sind.
Zahlreiche Kinderbuchverlage präsentieren sich vor Ort mit einem Stand: Edition Pastorplatz, Autorenkollektiv Märchenspinnerei, August Presse, Berliner Kulturgestalten, BlueStar Verlag, Carow Verlag, Geschichtenzauberei und noch viele mehr. Einen Überblick über alle Verlage, die man auf der BuchBerlin findet, gibt es hier.
Wie wichtig Familien und Kinder für die BuchBerlin sind, sieht man an der BuchBerlin kids, die am Freitag, den 24. November, startet. Da gibt es mehr als 20 Lesungen, Kindertheater, Toniebox-Schnitzeljagd, Workshops, Mangazeichenkurse, Filzen, Basteln.... Für Grundschulklassen und Kindergärten ist die BuchBerlin kids frei! Und jede Klasse bekommt e

Interview über die BuchBerlin

Um mehr über die BuchBerlin zu erfahren, habe ich Steffi Bieber-Geske eine handvoll Fragen gestellt:

Wie ist die BuchBerlin entstanden?

Als Inhaberin des kleinen Kinderbuchverlags Biber & Butzemann habe ich schnell festgestellt, dass die großen Buchmessen für unabhängige Verlage und Selfpublisher nur bedingt interessant sind. Viele können sich die exorbitanten Standgebühren schlicht nicht leisten – und wenn, dann sitzen sie an einem winzigen Stand und gehen neben den riesigen, aufwendig gestalteten Ständen der großen Verlage einfach unter.
Das ist auf der BuchBerlin anders. Bei uns stehen die kleineren und mittelständischen Verlage sowie Autoren und Selfpublisher im Mittelpunkt.Außerdem ist Berlin eine traditionelle Literaturstadt, in der rund 200 Verlage ansässig sind und weit mehr als 1000 Autoren leben. Viele Berliner lesen gern und freuen sich daher, nun direkt in der Hauptstadt eine Buchmesse besuchen zu können.
Bei uns geht es gemütlicher und familiärer zu als in Leipzig und Frankfurt, der Eintritt kostet viel weniger und man hat die Chance, an einem Tag alle interessanten Aussteller zu besuchen und muss sich nicht auf ein, zwei Hallen beschränken.

Was können Familien an dem Wochenende erleben?
Wir starten am Freitag mit der 1. BuchBerlin kids, die sich am Vormittag an Grundschulen und am Nachmittag an Familien richtet. Es gibt zahlreiche Kinder- und Jugendbuchlesungen, die unterschiedlichsten Bastelstände rund ums Buch, Schreib- und Mangazeichenworkshops, eine Bewegungsstation, eine Schnitzjagd, spannende Vorträge und vieles mehr. Der Eintritt ist frei.

Am BuchBerlin-Wochenende erwarten wir bekannte Autoren wie Klaus Baumgart ("Lauras Stern") und Luci van Org, die Lesungen für die ganze Familie anbieten. Und während sich die Kinder am Bastelstand austoben, können die Eltern in Ruhe in tollen Kinderbüchern für den Weihnachtsmann stöbern.

Kann man dort die Bücher gleich vor Ort kaufen?
Ja, die BuchBerlin ist eine Verkaufsmesse. Bei uns findet man wunderschöne und besondere Bücher, die es nicht in jeder Buchhandlung gibt. Weil zahlreiche Autoren vor Ort sind, kann man sich viele Titel auch signieren lassen.

Wie wird die BuchBerlin von den kleinen Kinderbuchverlagen aufgenommen?
Sehr gut. Die BuchBerlin war bereits im ersten Jahr seitens der Aussteller ausgebucht und ist seitdem jedes Jahr gewachsen. Inzwischen sind wir bei rund 250 Ausstellern, darunter viele unabhängige Kinder- und Jugendbuchverlage wie Tulipan, Edition Pastorplatz oder der Wunderhaus-Verlag mit seinen zauberhaften Märchenbüchern.

Oft gibt es diffuse Bedenklichkeiten bezüglich der Buchqualität bei Kleinverlagen und Selfpublishern. Darf jeder Autor und Verlag mitmachen oder gibt es Kriterien hinsichtlich Qualität und Professionalität? 
Wir können natürlich nicht jeden Aussteller im Vorfeld ausgiebig überprüfen, aber wir passen auf, das keine Druckkostenzuschussverlage dabei sind. Der Rest ist ja oft Geschmackssache. Da gibt es Bücher, die ich persönlich grauenhaft finde, die aber ganz viele Fans haben, z.B. im Liebesromanbereich. Die dürfen natürlich auch bei uns ausstellen.
Im Kinder- und Jugendbuchbereich kenne ich jedoch die meisten unserer Aussteller und ihre Bücher sehr gut und kann ganz klar sagen, dass die Bücher oft sogar eine bessere Qualität haben als der Branchendurchschnitt.

Also, die BuchBerlin klingt doch nach einem tollen, entdeckungsreichen Ausflugsziel für alle Familien am kommenden Wochenende, um sich in schöner Atmosphäre mit guter Kinderliteratur für die nächsten Wochen einzudecken! Los, auf zur BuchBerlin!


Kommentare